Hallo liebe Oldtimerfreunde

 

Willkommen auf der Homepage von alte-veteranen.com

Das Team der Würzburg Classics von links: Kurt Troll, Rainer Kunz, Rainer Erhard, Fabian Emmerling, Denise Erhard, Petra Erhard, Katharina Schön, und Helga Troll

 

Unser Oldtimerwochenende am 30. und 31.7. 2016 war wieder ein Riesenerfolg.

 

Am Samstagvormittag trafen sich 34 begeisterte Oldtimerfans mit 18 Autos für unsere schöne Ausfahrt nach Volkach. Wir fuhren in 2 Gruppen zu jeweils 9 Autos im Abstand von 5 Minuten. Da die Strecke gezielt so ausgesucht wurde, dass keinerlei Ampeln die Gruppe auseinanderreißen konnte, blieben alle schön zusammen und kamen auch zeitgleich am ersten Ziel des bunten Hundertwasserhaus vom Weingut Hirn in Untereisenheim an.

 

Unsere Route führte vom Veranstaltungsgelände über Veitshöchheim, Gadheim, Güntersleben, Rimpar, Maidbronn, Estenfeld, Kürnach, Prosselsheim und von da zum ersten Zwischenstopp nach Untereisenheim. Hier gab es für alle zum Empfang einen Secco aus den eigenen Kellern sowie einen kleinen Snack aus Käsewürfeln, Trauben und Gebäckstangen.

Vor Ort erzählte uns Matthias Hirn (Winzermeister und Weintechniker) einiges über die Entstehung seines von den Hundertwasser-Architekten geplanten Anwesen und seinen unterschiedlichen, zahlreichen Weinsorten, die auch schon mehrmals prämiert wurden. Hinterher gab es auch für den einen oder anderen ein Schlückchen von den edlen Tropfen und es wurden auch schon einige Fläschchen oder Bocksbeutelchen mit nach Hause genommen.

Weiter ging es mit der Fähre über den Main. Wir nahmen die Fähre in Wipfeld, denn diese kann acht Autos aufnehmen. Am anderen Ufer warteten alle bis nach der dritten Überfahrt alle wieder zusammen waren. Von hier ging es dann im Konvoi die letzten 12 km nach Volkach zum Parkplatz am Bahnhof, wo genügend Platz für unsere Oldies war.

Rainer erklärte sich bereit, am Parkplatz zu bleiben und auf die Autos aufzupassen, dass keiner was anfasst. Oder wollte er sich nur abseilen??

Nein, er hat die Zeit genutzt, um seinen Vergaser auszutauschen, der während der Ausfahrt massive Probleme machte. Klar, jeder richtige Oldtimerfreak hat immer passende Verschleißteile im Kofferraum dabei - für alle Fälle.

 Alle anderen marschierten zu Fuß zum nächsten Treffpunkt: Rathaus. Dort wartete schon die eifrige Stadtführerin mit erhobenen Zeigefinger und tippte auf ihre Uhr. Wir waren ca. 20 Minuten zu spät und 7 Personen mehr, als vereinbart. Das erhöhte dann den Preis von 30,00 € auf 60,00 €. Was soll's.

Nun begann ca. eine Stunde lang eine Zeitreise über mehrere Jahrhunderte über die Entstehung Volkachs und die umliegenden Ortschaften, die Grafen von Castell bis zu den Bischöfen von Würzburg, die sich auch den Ort Volkach unter den Nagel reißen wollten. Der eine oder andere hat sich dann doch noch abgeseilt, um an einem lauschigen und schattigen Plätzchen ein Gläschen Wein oder ein Tässchen Kaffee zu genießen. Zurück ging es dann wieder im Konvoi über den normalen Weg der B19 zum Veranstaltungsgelände.
Alle Beteiligten ohne Ausnahmen waren vollauf begeistert und möchten gerne so etwas in der Art nächstes Jahr wieder machen. Ob es so kommt, weiß ich noch nicht, denn es war ein Riesenaufwand.

 

 

 

Zurückgekommen am Veranstaltungsgelände um 15:30 Uhr hatten sich auch schon 100 Oldtimerfahrer mit ihren schönen, herausgeputzten Karossen versammelt.

Robert Franz, der Pionier für natürliche Gesundheit in barfuß und lilafarbenen Locken war schon voll im Gange mit seinem Bioscan. Zahlreiche Menschen pilgerten zum Schenkenturm von nah und fern wie Nürnberg, Frankfurt, Gießen, Ansbach, usw. um seinem Vortrag zu lauschen und hinterher von ihm gescannt zu werden um ihre Defizite herauszufinden und ihre leeren Depots mit natürlichen Mitteln, ohne Chemie wieder aufzufüllen. Er war die Attraktion und der Anziehungspunkt des Tages. Geordert wurde er von 16.00 bis 18.00 Uhr für einen Vortrag und dann noch eine Stunde um persönliche Fragen zu beantworten. Gekommen ist er um 12.00 Uhr und hat dann letztendlich seinen Bioscan kurz vor Mitternacht im Koffer verpackt und sich dann freundlich verabschiedet mit den Worten: "Das machen wir nächstes Jahr wieder, nur mit etwas mehr Zeit."

 

Ein weiteres Highlight des Abends war die Band Cavallinis. Die heizten dann den Anwesenden von 18.00 bis 23.00 Uhr ganz schön ein mit ihrer Livemusik aus den 50er und 60er Jahren mit ihrer romantischen, italienischen Nacht über den Dächern von Würzburg.

Alles in allem ein gelungener, schöner Samstag und alle freuen sich schon auf morgen, auf das größte Oldtimertreffen Mainfrankens - den Würzburg Classics 2016

 

weiter geht's hier mit Sonntag 2016

 

Hier können Sie Ihre Anfahrtsroute von Ihrem Heimatort zu unserem Veranstaltungsgelände berechnen lassen.

Einfach im linken Feld Ihre Heimatadresse eingeben und auf Berechnen.

 

 

Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Areal der Rossperger Ritter vom Schenken
Areal der Rossperger Ritter vom Schenken
Erlabrunn 2010
Erlabrunn 2010
Oldtimer mit 2 PS
Oldtimer mit 2 PS
Erlabrunn 2009
Erlabrunn 2009
Commodore A Deutsch Cabrio
Commodore A Deutsch Cabrio
Rundfahrt durch Erlabrunn 2008
Rundfahrt durch Erlabrunn 2008
Rundfahrt durch Erlabrunn 2008
Rundfahrt durch Erlabrunn 2008

Der rasende Reporter 

Rudi Schmitt im stilgerechtem Outfit
Rudi Schmitt im stilgerechtem Outfit
Caddy von Roland Straub
Caddy von Roland Straub
Früh übt sich....
Früh übt sich....
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturm 2014
Schenkenturmtreffen 2014
Schenkenturmtreffen 2014
Personal Trainer Frankfurt